Schlagwort-Archiv: Boilie

neue Bilder in der Galerie 2012

Hallo liebe Besucher!

big_pike

Es gibt ein Update in der Galerie: ich habe die Kategorie „Fänge 2012“ angelegt.
Zu finden in der Navigationsleiste oben unter „Galerie“.

 

Oder hier 😉

 

Tight Lines!
Michael

Dezemberkarpfen

Wer denkt es beißt nix mehr, den muss ich eines Besseren belehren *g*
Es geht logischerweise zäh. Massenfänge braucht man bei 5° Wassertemperatur nicht erwarten. Aber wenn man seine Hausaufgaben gemacht hat und weiß wo man die Fische suchen muss, der wird auch hin und wieder mal einen Biß bekommen. Und ganz wichtig: ein guter Köder!
Gerade jetzt bei kaltem Wasser, wenn die Fische kaum unterwegs (gar nicht) sind muss der Boilie arbeiten!

schön gedippt 😉

Die Ruten lagen noch gar nicht so lange im Wasser.
Leider ist mir in der Nacht dann der Biber in die Schnur und ich hatte absolut keine Lust mehr die Ruten neu auszufahren 🙁
Wer weiß ob nicht noch einer gegangen wäre 😉  (bestimmt! ^^)

Köder – das fängt den Fisch

Das vermutlich umfangreichste Thema beim Angeln: „der Köder“
Soll ich dazu überhaupt etwas äußern?
Bin ich doch weder ein Boilieguru, Karpfenpapst oder wissenschaftlich ausgebildeter Zauberfischfutterhersteller…

Die Liste der möglichen Köder, damit meine ich sowohl Hakenköder als auch die Lockköder (Anfütterungsmaterial), ist fast unendlich. Jede einzelne mögliche Variante kann ich hier nicht aufzählen, da ich sicherlich nicht jeden ausgefallenen Köder kenne, außerdem will ich über nichts schreiben, was ich nicht selbst schonmal am Haar/Haken hängen hatten und wovon ich keine Ahnung habe 😉
Hier will ich nur oberflächlich das große Thema der Baits ansprechen. Detailiert über einzelne Köder, sei es Boilies oder Partikel werde ich nach und nach in einzelnen „Artikeln“ beschreiben.
Nochmals sei erwähnt es wird sicherlich keine vollständige Liste werden und auch nur meine Ansichtspunkte widerspiegeln. Jeder hat da wohl so seine eigenen Ansichten und nicht an jedem Gewässer kann jeder Köder fangen.
Die Fängigkeit eines jeden Köders muss man selbst herausfinden. Und auch deren Verwendung kann variieren um zum Erfolg zu führen.

Viel Spaß beim ausprobieren und Petri Heil!

Der Boilie
Für die meisten Carphunter wohl das Non plus ultra (lateinisch für „Nicht mehr weiter“, „Nicht darüber hinaus“). Für viele gibt es wohl nichts besseres um selektiv auf Karpfen zu fischen. Bzgl. „selektiv“ kann man wohl auch zustimmen. Doch was ist ein guter was ein schlechter Boilie? Ab wann ist er zu teuer oder zu hochwertig, falls es das gibt. Und wie gut muss ein Boilie sein damit er fängt?
Welche Größe ist zu klein welche zu groß?
Zu hart zu weich?Wieviel kann ich füttern wieviel muss ich füttern?

Dazu mehr in der Kategorie „Boilies“

Partikel die Welt der Körner
Irgendwie sind das meine Favoriten, obwohl ich viel mit Boilies fische, so ist der Partikel irgendwie doch meine heimliche Nummer 1.
Wie viele andere auch fing ich meine ersten Karpfen auf Dosenmais und Teig (ungekocht) und auch heute füttere ich gerne Spots mit Körner an, am Haar hängt dann aber oft eine harte Kugel – ein Boilie.
Aber warum eigentlich? Klar, um „nur“ dicke Karpfen zu fangen!
Aber macht das einen Sinn?!? Anlocken mit Körnern, fischen mit Boilies?
Genau dieser eine Aspekt genügt mir schon, und den rufe ich mir oft in meinen Gedanken hervor, um meistens immer mindestens eine Rute (wenn es die Gegebenheiten erlauben) mit Partikeln zu fischen.
Auch bei diesem Köder hat man eine riesen Auswahl an unterschiedlichsten Körnern. Zudem sind sie billig(er) und man kann damit wunderschöne Futterteppiche anlegen 😉

Nicht vergessen sollten wir den guten alten WURM/MADEN!!!
Damit lassen sich auch heute noch richtig schöne Fische (auch Karpfen!) fangen.
Manchmal gerade dann, wenn alle anderen Köder versagen…

Cheers,
Michael

Stand der Dinge

Hallo liebe fischbegeisterte Leser!

Es ist mal wieder an der Zeit ein kleines Update zu veröffentlichen. Momentan ist Fische fangen Schwerstarbeit, zumindest an meinem Homepool! Deswegen ging ich die letzten Sessions auch meist leer oder fast leer aus. Und das obwohl ich teilweise wirklich heisse Spots befischen konnte. Ok gut ich gebe zu ein paar Fischis hab ich schon zum fressen animieren können… aber es war nicht leicht!
Zudem werde ich immer fauler und bringe nur noch den allernötigsten Aufwand zustande…. vielleicht liegt es auch daran?!? Aber ich muss mich auch noch um andere Dinge als Fische fangen kümmern 🙁

Hungerhaken

Dieses Monstrum konnten bereits zwei Freunde von mir überlisten. Jetzt steht er auch in meiner Liste. Jedesmal hat man den Eindruck einen halb sterbenden Fisch gefangen zu haben. Und doch lebt er immer wieder weiter. Nach dem Zurücksetzen schwimmt er wie ein „Schwimmblasen loser“ Fisch am Grund entlang, nein er hüpft. Schwimmen kann man es nicht nennen. Aber fressen tut er scheinbar, also kann es ihm nicht sooo schlecht gehen?!?

Partikel-Liebhaber

Ich hatte schon mehrere Tage an  einem anderen See einen Platz vor einem großen Seerosenfeld mit Partikeln präpariert. Nachdem am Hauswasser so gut wie gar nichts ging (in drei Ansitzen ein kleiner Schuppi) wechselte ich an das Ausweichgewässer. Dort hatte ich Fische schwimmen, springen und fressen gesehen. Allesamt keine Riesen. Aber egal! Haupstache Aktion dachte ich mir!

Mein Partikelmix bestand größenteils aus Hartmais und Weizen (beides gekocht). Dazu mischte ich Standard Tigers und noch was ganz leckeres, das ich seit einiger Zeit fleißig teste. Zu gegebenerzeit werde ich zu diesem „Super_Partikel“ ein paar Worte verlieren. Ich sage nur soviel: Karpfen mögen es süß 😉

Der erste Fisch war nach nur knapp 20 Minuten ein strammer Graser, der mir im Drill wirkich alles abverlangt hat. Erst in die Seerosen, dann ins Holz und danach wieder in die Seerosen. Ich glaube nicht mehr an einen erfolgreichen Drill meinerseits, als ich dann doch nach wirklich hartem Fight keschern konnte.

Besonders gefreut hat mich der anschließende Fang:

Beauty Carp

Ein herrlicher Fisch… vor allem wenn er noch ein paar Kilos mehr wiegt…

Kurz vor Tagesende konnte ich sogar noch einen Doppellrun verbuchen, der sich aber zu 50% absolut nicht fotogen erwies.
Für mich geht das Wohl des Fisches vor und so habe ich ihm weitere Fotos erspart. Das mit dem Selbstauslöser ist aber auch ein Sch***

Hot Potatoe

Während ich Fisch Nr. 1 drillte lief Rute Nr. 2 mit Fisch Nr. 2 ab.
Was tun?
Ok, ich entschied mich Fisch Nr. 1 ans Ufer zu drillen, nachdem es relativ schnell und einfach ging klemmte ich die Rute unter meinen Fuß um Rute Nr. 2 mit Fisch Nr. 2 zu greifen. Dort hing ein etwas besserer Schuppi.
Mit Geschick und natürlich auch Glück konnte ich am Ende beide Fische landen.

Sehr geil!

schöner Fisch zum Abschluß

Das Beste kommt bekanntlich zum Schluß.
So war es auch bei dieser Session.
Am Morgen, nach der ersten Tasse Kaffee, konnte ich noch diesen herrlichen Spiegler zum Fototermin überreden.

So soll es sein!

Tight lines!
*Michael*

Auch an Ostern lief es recht rund

Hallo Leute,

habe lange nichts mehr geschrieben. Keine Zeit! Bin beim fischen 😉
Spaß beiseite, natürlich habe ich mich wieder am Wasser rumgetrieben, aber ich hatte auch anderweitig eine Menge zu tun.

Ich hoffe ich kann demnächst mal wieder ein paar mehr Zeilen schreiben.
Bis dahin mal ein kleiner Vorgeschmack…

fetter Osterhase 😉

Ciao